+49 89 45 22 45 0
Sie sind hier: 
Presseseite Inelta

Presse

Veröffentlichungen von Inelta Sensorsysteme

  • Für alle DMS-Sensoren:Messwertverstärker IMK-DMS als OEM-Version

    Hersteller und Verwender von Kraftaufnehmern erhalten jetzt den Messwertverstärker IMK-DMS von Inelta als OEM-Version und können damit ihr Portfolio um ein hochwertiges Komplett-System erweitern. Die kompakten Verstärkermodule im Aluminiumgehäuse mit Abmessungen von nur 54 mm x 30 mm x 17 mm sind zu allen gängigen DMS-Kraftaufnehmern kompatibel. Der Sensoranschluss erfolgt über eine vierpolige M8-Buchse. Zum einfachen Abgleich von Nullpunkt und Empfindlichkeit bietet die vorvergossene Verstärkerelektronik Zugang zu zwei Potentiometern. Die Brückenspeisespannung beträgt 10 V, optional liefert Inelta die Geräte auch mit 5 V. Die Verstärkerausgänge werden vom Hersteller bedarfsgerecht für die analogen Normsignale ±5 V, ±10 V, 0-5 V, 0-10 V, bzw. für 0-10 mA oder 4-20 mA konfiguriert. Der robuste Verstärker ist in Schutzart IP65, optional auch IP67, ausgeführt und zeichnet sich durch einen geringen TK-Wert von

    Datum: 30.03.2020

    Zeichen: 1417

    Messerwertverstärker IMK-DMS

    Download

  • Robuster Outdoor-LVDT zur Überwachung von Baustatiken und Materialermüdungen

    Inelta hat einen äußerst robusten und kompakten LVDT-Wegmesssensor (Linear Variable Differential Transformer) zur Langzeitüberwachung von Baustatiken oder auch zur Statik- und Verformungsüberwachung bei Kranen, Hubeinrichtungen und schweren Maschinen entwickelt. Durch sein verschweißtes Gehäuse und den mit einem Faltenbalg geschützten Messtaster hält der Sensor allen Anforderungen des Außeneinsatzes stand. Zur unkomplizierten Justierung bei widrigen Montagebedingungen verfügt der Outdoor-LVDT beidseitig über Kugelgelenkköpfe. Die Übertragung der Messwerte erfolgt kabelgebunden oder optional über Funk. Da LVDT-Sensoren mit ihrem induktiven Messprinzip winzige Wegänderungen präzise erfassen können, eignen sie sich optimal zur frühzeitigen Detektion baustatischer Veränderungen. Sie erreichen eine theoretisch unbegrenzte Auflösung, die in der Praxis nur von der Güte der Signalverstärkung abhängt. Darüber hinaus unterliegt die kontaktlose Messung keinem Verschleiß und arbeitet komplett wartungsfrei. Neben seiner ungewöhnlich robusten Auslegung unterscheidet sich der Inelta-Sensor von herkömmlichen LVDTs durch ein optimiertes Längen-Tast-Verhältnis und die extrem kompakte Konstruktion: Während Standard-Ausführungen ein Verhältnis des Messweges zur Baulänge von mindestens 1:4 aufweisen, verfügt der Spezial-LVDT zur Statik-Überwachung über ein Längen-Tast-Verhältnis von nur 1:1,5. Inelta liefert den Outdoor-LVDT mit kundenspezifisch angepassten Messbereichen bis max. 400 mm.

    Datum: 29.01.2020

    Zeichen: 1504

    Der Outdoor-LVDT zur Langzeitüberwachung von Brückenstatiken zeichnet sich durch seine robuste Ausführung und ein optimiertes Längen-Tast-Verhältnis aus.(Bildquelle: Petra Bork_pixelio.de)

    Download

  • Inelta und PIL verstärken Vertriebsaktivitäten und bauen Außendienst weiter aus

    Inelta Sensorsysteme und PIL Sensoren erweitern ihre personellen Kapazitäten im Vertrieb um die neuen Mitarbeiter Alexander Hauf und Hans-Christian Pilder. Hauf, der zuvor lange Jahre im Bereich Sales und Export von Elektronik- und Sensorik-Produkten tätig war, verantwortet als Manager Export & Vertrieb ab sofort die Betreuung von Distributoren im Ausland. Als neuen Ansprechpartner für Kunden aus dem Vertriebsgebiet Deutschland Süd konnten die Schwesterunternehmen den Diplom-Wirtschaftsingenieur Hans-Christian Pilder gewinnen. Pilder verfügt über umfassende Expertise in der Sensorik-Branche und im technischen Vertrieb. Kunden von Inelta oder PIL können Pilder unter der Telefonnummer 089 / 45 22 45-265 und per E-Mail unter hans-christian.pilder@inelta.de bzw. hpilder@pil.de erreichen.

    Datum: 13.11.2019

    Zeichen: 794

    Alexander Hauf (li.) und Dipl.-Wirt-Ing. Hans-Christian Pilder (re.) verstärken ab sofort das Vertriebsteam von Inelta Sensorsysteme und PIL Sensoren

    Dateiname:

    Download

  • Kundenspezifisch modifizierte Kraftsensorenfür Messbereiche von 0,1 kN bis 500 kN

    Inelta Sensorsysteme entwickelt und produziert Kraftaufnehmer für alle industriellen Anwendungsbereiche und modifiziert sämtliche Sensoren seiner Standardserien auf Anfrage auch nach kundenindividuellen Anforderungen. Das Sortiment umfasst alle gängigen Bauformen wie Messdosen, S-Beam, Biegebalken oder Lastmessbolzen und deckt den weiten Messbereich von 0,1 kN bis 500 kN ab. Durch die kundenspezifische Anpassung seiner Standardbaureihen und die Entwicklung von Sonderlösungen kommen die Inelta-Sensoren zur Zug- und Druckmessung weltweit in unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz: Dazu zählen maßgeblich der Maschinenbau, die Automatisierungs- und Medizintechnik, ebenso finden die Produkte in der Wägetechnik, in Prüflaboren oder bei Sportgeräte-Herstellern Anwendung. Darüber hinaus beliefert Inelta auch eigens konzipierte Kraftsensoren für den Sondermaschinenbau sowie die Luft- und Raumfahrt. Der aktuell kleinste Kraftsensor von Inelta ist der nur 20 g leichte Biegebalken-Kraftsensor FS12 für Druck-/Zugkräfte bis 100 N, 200 N bzw. 500 N, der für taktile Kraftmessungen in medizintechnischen Geräten und Roboterarmen oder auch für Belastungsprüfungen kleiner Bauteile entwickelt wurde. Das andere Ende der Skala bilden die robusten Kraftsensoren der Baureihe KMM65 zur Messung von Zug- und Druckkräften bis 500 kN. Die robusten Aufnehmer werden u.a. in Industriepressen, Prüf- oder Wägeanlagen eingesetzt und sind optional im Edelstahlgehäuse sowie für einen erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +120°C verfügbar. Inelta stellt auf der SENSOR + TEST 2019 in Nürnberg In Halle 1, Stand 457 aus.

    Datum: 12.06.2019

    Zeichen: 1531

    Das Inelta-Sortiment an Kraftsensoren in allen gängigen Bauformen deckt die Messbereiche von 0,1 kN bis 500 kN ab

    Download

  • Raumfahrtgerechtes Löten: Inelta-Mitarbeiter nach ECSS-Q-ST-77-08C zertifiziert

    Inelta Sensorsysteme ist Lieferant von Produkten im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik und hat deshalb die Kompetenz seiner Fertigungsmitarbeiter für hochzuverlässiges Handlöten gemäß ESA-Spezifikation HL3 nach den Vorschriften der „European Cooperation for Space Standardization“ (ECSS) zertifizieren lassen. Das Unternehmen ist damit offiziell für die Herstellung von Lötverbindungen für Sensoren für die Luft- und Raumfahrt zertifiziert. Die Zertifizierung nach der Norm ECSS-Q-ST-77-08C erfolgte durch die Fraunhofer-Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörper-Technologien EMFT, einem von der ESA anerkannten Institut. Mit diesem Kompetenznachweis stellt der Hersteller kundenspezifischer Weg-, Längen- und Kraftsensoren sicher, dass Lötverbindungen an den betreffenden Produkten entsprechend der Empfehlungen der NASA und ESA durchgeführt werden. Um die Stabilität elektrischer Verbindungen gegen massive Schwingungs- und g-Belastungen zu gewährleisten, gelten strikte Vorgaben hinsichtlich verwendeter Materialien, Flussmittel und Lötzinnmengen sowie der einzuhaltenden Abisolierungsabstände. Zudem müssen die Lötvorgänge mit niedrigen Temperaturen erfolgen und die Lötstellen nach jedem Arbeitsschritt einer intensiven Reinigung unterzogen werden. Die Norm ECSS-Q-ST-77-08C betrifft die Montage und Verbindung sowie die Anschlussstellen und verwendeten Leiter von Bauteilen für den Temperaturbereich von -55°C bis +85°C. Für Komponenten, die außerhalb dieses Temperaturbereichs verwendet werden, fordert die Norm besondere Verifikationsverfahren und Qualitätsprüfungen. Inelta präsentiert sein Produktspektrum vom 13. bis 16. November 2018 auf der electronica in München, Halle B3, Stand 337.

    Datum: 12.11.2018

    Zeichen: 1578

    Inelta-Mitarbeiter wurden auf dem Gebiet „Hochzuverlässiges Handlöten“ von der Fraunhofer-Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörper-Technologien zertifiziert.

    Download

  • Neues Funkmodul SDT-3G von Inelta ermöglicht einfache Fernüberwachung

    Inelta Sensorsysteme hat das neue Funkmodul SDT-3G zur Fernüberwachung von Messwerten auf den Markt gebracht. Die Abkürzung „SDT“ steht für Sensor Data Transmission. Das Funkmodul basiert auf dem 3G-Mobilfunknetz und ist mit sämtlichen Inelta- und PIL-Sensoren kompatibel. Die Messdaten können zur kontinuierlichen Überwachung direkt an die Steuerzentrale oder an das Smartphone versendet werden. Auf diese Weise lassen sich vielfältige Logistikprobleme lösen, die Sicherheitsüberwachung von Brücken- und Bahnweichenstellungen optimieren oder Signale von Verteilerklappen über weite Strecken ohne Kabelverlegung auslesen. Inelta präsentiert das SDT-3G Modul live auf der electronica in Halle 3, Stand 337. Messdaten jederzeit und von überall abrufen Mit dem SDT-3G Modul können sowohl Kraft-, Weg- als auch Ultraschallsensoren kombiniert werden. Das Gerät sendet wahlweise analoge Messwerte oder digitale Schaltsignale im MQTT-Protokoll, das eine einfache Bereitstellung und Protokollierung der Messwerte in der Cloud ermöglicht. Mit der flächendeckenden Verfügbarkeit des 3G-Netzes ist somit der Zugriff via Internet zu jeder Zeit und ortsunabhängig möglich. Die Speicherung und Auswertung der Daten erfolgt ausschließlich auf kundeneigenen Servern. Optimierung von Logistik und Standorten sowie Monitoring von Baustatiken Mit dem SDT-3G Funkmodul lassen sich vielfältige Logistikprobleme lösen, wie beispielsweise die Fernüberwachung von Silos, Tankbehältnissen oder Wertstoffcontainern. Füll- bzw. Grenzstände werden per Ultraschall oder über das Gewicht ermittelt und an die Zentrale geschickt. Leerfahrten zu Containern werden somit vermieden und eine Nachbefüllung von Tankbehältnissen erfolgt rechtzeitig bei Bedarf. Mittelfristig lassen sich durch die Auswertung der erfassten Daten auch Standorte optimieren. Genauso eignet sich die Messdatenübertragung über das 3G-Netz zur unkomplizierten Fernüberwachung von Baustatiken oder von Bahnweichen und anderen Stellgliedern, die Sensoren zur Weg-, Kraft- oder Füllstands-Messung verwenden. Dazu gehören unter anderem auch Ventil- oder Hydraulikklappen in prozessindustriellen Anwendungen, in denen druckfeste LVDT-Sensoren von Inelta die Klappenpositionen rückmelden. Die 12 Volt-Spannungsversorgung der nur 85 x 35 x 35 Millimeter großen Funkmodule mit der Schutzart IP 64 kann wahlweise über Netzadapter oder autark über Akkus erfolgen. Die maximale Kabellänge zwischen Sensor und Sendemodul beträgt 2 Meter. Alles aus einer Hand: Auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene Unit aus Funkmodul und Sensor Oftmals ist für Anlagenbetreiber die Einrichtung entsprechender Sensor-Fernüberwachungen mit hohem Anpassungs- und Konfigurationsaufwand verbunden, da sie Sensoren und Funksysteme von verschiedenen Herstellern beziehen müssen. Inelta stellt eine einbaufertige Komplettlösung aus Funkmodul und Sensor zur Verfügung, die optimal auf die jeweilige Applikation abgestimmt ist. Auf Grundlage seines großen Spektrums an Sensoren mit standardisierten Ausgangssignalen führt Inelta auch kundenspezifische Entwicklungen durch.

    Datum: 12.11.2018

    Zeichen: 3068

    Das Funkmodul SDT-3G von Inelta zur einfachen Fernüberwachung lässt sich mit Kraft-, Weg oder Ultraschallsensoren kombinieren

    Download

  • Extrem kompakter Plug&Play-Kraftmessverstärker mit OLED-Display

    Der neue Kraftmessverstärker mit integriertem OLED-Display von Inelta bietet eine äußerst kompakte und leitungsstarke Lösung zur Signalverstärkung und Messwert-Kontrolle bei DMS-Kraftsensoren. Mit seinen geringen Abmessungen von nur 54 x 30 x 17 mm zählt die Verstärker/Anzeige-Einheit zu den kleinsten und handlichsten Geräten ihrer Klasse. Darüber hinaus zeichnet sich das Inelta-Produkt durch ein sehr wirtschaftliches Preis-Leistungsverhältnisses aus. Für den direkten Anschluss analoger DMS-Kraftsensoren sind weder eine Konfiguration noch zusätzliche Kabel bzw. Peripheriekomponenten erforderlich. Die 5V-Spannunsversorgung kann wahlweise mit Batterie oder über USB erfolgen. Damit eignet sich der Verstärker gleichermaßen als mobiles Kontrollgerät für Service-Fälle sowie für die stationäre Überwachung und kontinuierliche Anzeige von Messwerten. Das Display aktualisiert die Messwertanzeige im 100 ms-Takt. Durch das robuste Gehäuse aus eloxiertem Aluminium und mit Schutzart IP 64 kann der DMS-Messverstärker auch in anspruchsvollen Umgebungen verwendet werden. Optional ist das Gerät mit einer weiteren digitalen Schnittstelle für die Übertragung der Messwerte erhältlich. Inelta präsentiert den neuen DMS-Messverstärker auf der electronica 2018 in Halle B3, Stand 337.

    Datum: 12.11.2018

    Zeichen: 1184

    Der kompakte DMS-Kraftmessverstärker von Inelta zeichnet sich durch einfaches Handling und ein optimiertes Preis-Leistungsverhältnis aus.

    Download

  • Extrem kompakter Plug&Play-Kraftmessverstärker mit OLED-Display

    Der neue Kraftmessverstärker mit integriertem OLED-Display von Inelta bietet eine äußerst kompakte und leitungsstarke Lösung zur Signalverstärkung und Messwert-Kontrolle bei DMS-Kraftsensoren. Mit seinen geringen Abmessungen von nur 54 x 30 x 17 mm zählt die Verstärker/Anzeige-Einheit zu den kleinsten und handlichsten Geräten ihrer Klasse. Darüber hinaus zeichnet sich das Inelta-Produkt durch ein sehr wirtschaftliches Preis-Leistungsverhältnisses aus. Für den direkten Anschluss analoger DMS-Kraftsensoren sind weder eine Konfiguration noch zusätzliche Kabel bzw. Peripheriekomponenten erforderlich. Die 5V-Spannunsversorgung kann wahlweise mit Batterie oder über USB erfolgen. Damit eignet sich der Verstärker gleichermaßen als mobiles Kontrollgerät für Service-Fälle sowie für die stationäre Überwachung und kontinuierliche Anzeige von Messwerten. Das Display aktualisiert die Messwertanzeige im 100 ms-Takt. Durch das robuste Gehäuse aus eloxiertem Aluminium und mit Schutzart IP 64 kann der DMS-Messverstärker auch in anspruchsvollen Umgebungen verwendet werden. Optional ist das Gerät mit einer weiteren digitalen Schnittstelle für die Übertragung der Messwerte erhältlich. Inelta präsentiert den neuen DMS-Messverstärker auf der electronica 2018 in Halle B3, Stand 337.

    Datum: 07.11.2018

    Zeichen: 1184

    Der kompakte DMS-Kraftmessverstärker von Inelta zeichnet sich durch einfaches Handling und ein optimiertes Preis-Leistungsverhältnis aus.

    Download

  • Miniatur-Kraftaufnehmer FS12 für Druck- und Zugkräfte von 100 bis 500 N

    Die miniaturisierten Biegebalken-Kraftsensoren der Baureihe FS12 von inelta sind in Ausführungen für Druck-/Zugkräfte bis 100 N, 200 N bzw. 500 N erhältlich. Durch die äußerst geringen Abmessungen von 30 mm x 9 mm x 8 mm (LxBxH) und ein Gewicht von nur 20 g eignen sich die DMS-basierten Sensoren mit Schutzart IP 65 zur präzisen Kraftmessung in Anwendungen mit begrenztem Einbauraum. Zu den typischen Einsatzbereichen zählen beispielsweise die taktile Kraftmessung in Roboterarmen, Belastungsprüfungen kleiner Bauteile oder die Messung von Faden- oder Seilspannungen. Trotz der geringen Abmessungen halten die FS12-Modelle vergleichsweise hohen Belastungen stand: Der Biegebalken aus Stahl gewährleitet eine Grenzkraft von 150% F.S. Im Nenntemperaturbereich von -10°C bis +70°C weisen die Sensoren eine geringe Linearitätsabweichung von unter 0,25% F.S. auf, der Temperatureinfluss liegt unter 0,5% F.S./10K. Die Signalausgabe erfolgt als 2 mV/V-Signal. Zur Fixierung auf ebenen Flächen verfügen die Sensorgehäuse aus vernickeltem Stahl über drei Montagebohrungen mit 2,1 mm Durchmesser. Standardmäßig werden die Sensoren mit einem 1 m langen Anschlusskabel geliefert, auf Anfrage sind auch anderen Längen möglich. Optional sind die Sensoren auch mit kundenindividueller Kalibrierung oder erweitertem Temperaturbereich von -40°C…+120°C verfügbar. Zur Normsignal-Wandlung der Messwerte bietet der Hersteller passende externe Signal-Verstärker im Hutschienen- oder Stand-Alone-Gehäuse für Ausgangssignale im Bereich 0..5 V, 0..10 V, ±5 V, ±10 V, 0/4..20 mA sowie ein PrintmoduI zur Ausgabe von 0..10 V-Signalen.

    Datum: 16.05.2018

    Zeichen: 1610

    Miniatur-Kraftaufnehmer der Serie FS12 von inelta

    Download

  • Robust, präzise, winzig: LVDT-Wegsensor IZAL im Streichholzformat

    Mit den nur 4 mm schlanken LVDTs (Linear Variable Differential Transformer) aus der Baureihe IZAL bietet inelta zuverlässige und hochpräzise Wegmesssensoren im Miniaturformat, die sich auch für anspruchsvolle Umgebungen eignen: Die Sensoren mit Gehäusen aus vernickeltem Stahl haben die Schutzart IP 65 und sind für einen Temperaturbereich von -25°C bis +85 °C ausgelegt, der auf Anfrage auch erweitert werden kann. Die Betätigung erfolgt über einen ungeführten Kern mit 2 mm Durchmesser. Aufgrund ihres kontaktlosen, induktiven Messprinzips arbeiten die LVDTs, die in Ausführungen für Messwege von 2 mm, 5 mm und 10 mm erhältlich sind, verschleißfrei und erreichen eine Linearitätstoleranz von

    Datum: 21.04.2018

    Zeichen: 1968

    Kaum größer als ein Streichholz: Die Wegsensoren der Baureihe IZAL von inelta mit einem Außendurchmesser von 4 mm und einer Gehäuselänge von 55 mm.

    Download